FAJITA - WO KOMMT SIE HER?

Zu den Spezialitäten des El Paso gehört unsere Fajita in verschiedenen Varianten. Erfahren Sie hier etwas zu den Ursprüngen der Fajita.

Fajita (sprich: fachiitas) gehören zur heute bekannten Tex-Mex-Küche. Die Ursprünge der Tex-Mex-Küche gehen Jahrtausende zurück bis in die Zeit, als die Ureinwohner des nordamerikanischen Kontinents bereits 1000 bis 4000 Jahre vor Christus begannen Chilis anzupflanzen und aus Mais Tortillas herzustellen. In diesem Gebiet (das dem heutigen US-Bundesstaat Texas entspricht) begannen Anfang des 16. Jahrhunderts spanische Missionare und Einwanderer zu siedeln. Danach waren Mexiko und Texas zusammen für mehr als 300 Jahre Teil der spanischen Übersee-Kolonien und blieben auch nach Mexikos Unabhängigkeit in 1821 verbunden. Auf diese Art und Weise mischte sich die traditionell spanische Küche mit der in der Region indigenen Küche. 1836 wurde dann auch Texas unabhängig und gliederte sich neun Jahre später in die USA ein, wodurch die Tex-Mex-Küche erneut neue Einflüsse durch leichter zugängliche Ressourcen wie Weizen und Fleisch erhielt.

Das ursprünglich texanische Nationalgericht Fajita entstammt aus der texanisch-mexikanischen Grenzregion am Rio Grande. Es basiert auf  einem Rezept der Chicano-Cowboys des 19. Jahrhunderts. Die Viehtreiber erhielten am Schlachttag ihren kostenlosen Anteil an Fleisch und bereiteten daraus die Fajita. Sie bestand aus klein geschnittenem gegrilltem Rindfleisch, das zusammen mit Streifen von grüner Chili auf einer Weizentortilla serviert wurde.

Im El Paso servieren wir Ihnen entsprechend mundgerecht geschnittenes Fleisch, das mit Roten Zwiebeln, Paprikastreifen und frischem Gemüse gebraten wird und in der heißen Gusspfanne serviert wird. Mit Guacamole, Salsa, Sauerrahm, Käse, Salat und Reis wird das Fleisch in warme Weizentortillas gerollt und von Hand gegessen.